Die arbeits­ver­trag­li­che Ver­wei­sung auf kirch­li­che Arbeits­rechts­re­ge­lun­gen – und der Betriebs­über­gang

Eine dyna­mi­sche Ver­wei­sung auf kirch­li­che Arbeits­rechts­re­ge­lun­gen (hier: die Arbeits­ver­trags­richt­li­ni­en des Dia­ko­ni­schen Wer­kes der Evan­ge­li­schen Kir­che in Deutsch­land, AVR) gilt auch nach einem Betriebs­über­gang auf einen welt­li­chen Erwer­ber wei­ter.

Die arbeits­ver­trag­li­che Ver­wei­sung auf kirch­li­che Arbeits­rechts­re­ge­lun­gen – und der Betriebs­über­gang

Auch wenn die Prä­am­bel des Arbeits­ver­trags erken­nen lässt, dass der Inbe­zug­nah­me der Arbeits­ver­trags­richt­li­ni­en die Zuge­hö­rig­keit der dama­li­gen Arbeit­ge­be­rin zum Dia­ko­ni­schen Werk zugrun­de lag, lässt sich dem nicht ent­neh­men, dass die Kir­chen­zu­ge­hö­rig­keit des jewei­li­gen Arbeit­ge­bers auf­lö­sen­de Bedin­gung für die dyna­mi­sche Gel­tung der Arbeits­ver­trags­richt­li­ni­en sein soll­te.

der Richt­li­nie 2001/​23/​EG des Rates vom 12.03.2001 zur Anglei­chung der Rechts­vor­schrif­ten der Mit­glied­staa­ten über die Wah­rung von Ansprü­chen der Arbeit­neh­mer beim Über­gang von Unter­neh­men, Betrie­ben oder Unter­neh­mens- oder Betriebs­tei­len in Ver­bin­dung mit Art. 16 GRC steht dem nicht ent­ge­gen, weil der Betriebs­er­wer­ber eine Anpas­sung des Arbeits­ver­trags an ver­än­der­te Umstän­de durch eine ein­ver­nehm­li­che Ver­trags­än­de­rung oder eine Ände­rungs­kün­di­gung nach § 2 KSchG errei­chen kann 1. Dies ent­spricht der neu­es­ten Recht­spre­chung des Gerichts­hofs der Euro­päi­schen Uni­on, der damit die Bedin­gun­gen für die Fort­gel­tung einer ein­zel­ver­trag­li­chen dyna­mi­schen Bezug­nah­me­klau­sel nach einem Betriebs­über­gang abschlie­ßend geklärt hat 2. Hier­un­ter fällt auch die ver­trag­li­che Inbe­zug­nah­me kirch­li­cher Arbeits­rechts­re­ge­lun­gen.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 21. Juni 2018 – 6 AZR 38/​17

  1. vgl. BAG 23.11.2017 – 6 AZR 683/​16, Rn. 17 ff.; 23.11.2017 – 6 AZR 739/​15, Rn. 33 ff.; 30.08.2017 – 4 AZR 95/​14, Rn. 44 ff., BAGE 160, 87; zustim­mend: Klein ArbRAk­tu­ell 2018, 69; Laber öAT 2018, 56; kri­tisch: HWK/​Roloff 8. Aufl. Anh. §§ 305310 BGB Rn. 22; Tre­beck ArbRB 2018, 101, 102[]
  2. EuGH 27.04.2017 – C‑680/​15 und – C‑681/​15 – [Askle­pi­os Kli­ni­ken Lan­gen-Seli­gen­stadt] Rn. 22 f.[]