Qualifiziertes Zwischenzeugnis – in der laufenden Kündigungsfrist

6. April 2017 | Arbeitsrecht
Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Der Arbeitnehmer hat vor Ablauf der Kündigungsfrist einen Anspruch auf Erteilung eines qualifizierten Zwischenzeugnisses.

Die Pflicht des Arbeitgebers, ein Zwischenzeugnis zu erteilen, stellt eine allgemeine vertragliche Nebenpflicht dar1.

Sie besteht, wenn das Verlangen des Arbeitnehmers nach einem Zwischenzeugnis auf einem triftigen Grund beruht2.

Der triftige Grund für das Verlangen nach einem Zwischenzeugnis besteht in einem gekündigten Arbeitsverhältnis bereits darin, dass der Arbeitnehmer sich auch schon vor Ablauf der Kündigungsfrist bei anderen Arbeitgebern bewerben kann3.

Arbeitsgericht Ulm, Urteil vom 22. März 2016 – 5 Ca 324/15

  1. s. nur LAG Köln 02.02.2000 – 3 Sa 1296/99, NZA -RR 2000, 419, 420
  2. ErfK/Müller-Glöge, 15. Aufl.2015, § 109 GewO Rn. 50
  3. vgl. LAG Köln 02.02.2000 – 3 Sa 1296/99, NZA -RR 2000, 419, 420

 
Weiterlesen auf der Rechtslupe

Weiterlesen auf der Rechtslupe:

Themenseiten zu diesem Artikel: ,
Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Arbeitsrecht

 

Zum Seitenanfang