Arrest zur Siche­rung eines Anspruch auf künf­ti­gen Zugewinnausgleich

Arrest kann nicht nur für den vor­zei­ti­gen Zuge­winn­aus­gleich nach § 1385 BGB ange­ord­net wer­den, son­dern nach Zustel­lung des Schei­dungs­an­tra­ges auch den Anspruch auf künf­ti­gen Zuge­winn­aus­gleich sichern [1].

Arrest zur Siche­rung eines Anspruch auf künf­ti­gen Zugewinnausgleich

Dies ergibt sich für das Ober­lan­des­ge­richt Cel­le aus der Neu­kon­zep­ti­on der §§ 1385 f. BGB im Gesetz zur Ände­rung des Zuge­winn­aus­gleichs- und Vor­mund­schafts­rechts vom 6. Juli 2009 und dem gesetz­ge­be­ri­schen Ziel, den aus­gleichs­be­rech­tig­ten Ehe­gat­ten vor Ver­mö­gens­min­de­run­gen zu schüt­zen und dabei den einst­wei­li­gen Rechts­schutz zu stär­ken [2]. Der aus­gleichs­be­rech­tig­te Ehe­gat­te hat daher die Wahl, einen Antrag auf vor­zei­ti­gen Zuge­winn­aus­gleich zu stel­len und in die­sem Rah­men einen Arrest zu bean­tra­gen oder nach Rechts­hän­gig­keit des Schei­dungs­an­tra­ges sei­nen Anspruch auf künf­ti­gen Zuge­winn­aus­gleich durch einen Arrest zu sichern.

Ober­lan­des­ge­richt Cel­le, Beschluss vom 31. März 2014 – 15 UF 186/​13

  1. Schwon­berg in: Schul­te-Bun­er­t/­Wein­reich, FamFG, 4. Auf­la­ge 2014, § 119 Rn. 16; Zöller/​Vollkommer, § 916 Rn. 8; Koch in: Mün­che­ner Kom­men­tar zum BGB, 6. Auf­la­ge 2013, § 1378 Rn. 36; Helms in: Prütting/​Helms, FamFG, 3. Auf­la­ge 2014, § 119 Rn. 7; Büte: Die Siche­rung von Unter­halts- und Zuge­winn­aus­gleichs­an­sprü­chen, FuR 2013, 572[]
  2. BR-Drs. 635/​08, S.20[]