Akkli­ma­ti­sie­rung ange­kauf­ter Jung­pflan­zen

Die Akkli­ma­ti­sie­rung von ange­kauf­ten Jung­pflan­zen durch einen Land­wirt zur Aus­pflan­zung auf frei­em Feld ist auch dann eine land­wirt­schaft­li­che Tätig­keit im Sin­ne des § 24 UStG, wenn die Akkli­ma­ti­sie­rung nur zwei bis zehn Tage dau­ert und bestimm­te ertrag­steu­er­li­che Wert­stei­ge­rungs­gren­zen nicht über­schrit­ten wer­den. § 24 UStG ist inso­fern richt­li­ni­en­kon­form aus­zu­le­gen.

Akkli­ma­ti­sie­rung ange­kauf­ter Jung­pflan­zen

Nie­der­säch­si­sches Finanz­ge­richt, Urteil vom 12. März 2009 – 16 K 177/​08