Agrar­die­sel­ver­gü­tung

Son­der­fahr­zeu­ge i.S. des § 25b Abs. 2 MinöStG sind Fahr­zeu­ge, die auf­grund ihrer objek­ti­ven Merk­ma­le und Eigen­schaf­ten erkenn­bar dazu bestimmt sind, einem Ver­wen­dungs­zweck zu die­nen, der einen spe­zi­fi­schen Bezug zur Land- und Forst­wirt­schaft hat. Die Ver­wend­bar­keit für ande­re Zwe­cke schließt die­se Ein­ord­nung nicht aus. Ein Fahr­zeug, das für die Beför­de­rung von land- oder forst­wirt­schaft­li­chen Erzeug­nis­sen und Bedarfs­gü­tern auf öffent­li­chen Stra­ßen bestimmt und dafür beson­ders her­ge­rich­tet ist, ist regel­mä­ßig ein Son­der­fahr­zeug für die Land- oder Forst­wirt­schaft.

Agrar­die­sel­ver­gü­tung

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 12. Dezem­ber 2006 – VII R 42/​05