Lan­des­ent­wick­lungs­plans Ber­lin-Bran­den­burg

Das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Ber­­lin-Bran­­den­burg den Antrag von 28 Bran­den­bur­ger Gemein­den auf Erlass einer einst­wei­li­gen Anord­nung gegen die Rechts­ver­ord­nung der Regie­rung des Lan­des Bran­den­burg über den Lan­des­ent­wick­lungs­plan Ber­­lin-Bran­­den­burg vom 27. Mai 2015 abge­lehnt und den Voll­zug die­ses Plans nicht, wie von den Gemein­den begehrt, vor­läu­fig aus­ge­setzt. Der Lan­des­ent­wick­lungs­plan ist ein lan­des­weit gel­ten­der

Lesen

Die Ansied­lung eines Ein­kauf­zen­trums und die Zie­le der Raum­ord­nung und Lan­des­pla­nung

Das in dem Plan­satz 3.3.7.2 (Z) Satz 2 des Lan­des­ent­wick­lungs­plans Baden-Wür­t­­te­m­berg 2002 als Soll-Vor­­­schrift nor­mier­te Inte­gra­ti­ons­ge­bot ist ein Ziel der Raum­ord­nung im Sin­ne von § 3 Abs. 1 Nr. 2 ROG. Dem Lan­des­ge­setz­ge­ber fehlt inso­weit weder die Gesetz­ge­bungs­kom­pe­tenz noch ver­stößt das lan­des­pla­ne­ri­sche Inte­gra­ti­ons­ge­bot gegen die kom­mu­na­le Pla­nungs­ho­heit als Teil der in Art. 28 Abs.

Lesen

Fac­to­ry-Out­let-Cen­ter in der Lüne­bur­ger Hei­de

Lan­des­pla­ne­ri­sche Fest­le­gung im Lan­des­raum­ord­nungs­pro­gramm las­sen sich von den betrof­fe­nen Gemein­den nicht gericht­lich anfech­ten. Den Fest­stel­lun­gen im Lan­des­raum­ord­nungs­pro­gramm fehlt es hier­zu an den für eine Anfech­tungs­kla­ge erfor­der­li­chen Rechts­wir­kun­gen. So hat jetzt das Ver­wal­tungs­ge­richt Lüne­burg ent­schie­den, dass sich die lan­des­pla­ne­ri­sche Fest­stel­lun­gen, wonach ein Fac­­to­­ry-Out­­let-Cen­­ter in Sol­tau – nicht aber in Bis­pin­gen –

Lesen

Vor­rang­ge­bie­te für Wind­kraft­an­la­gen

Die Fest­le­gung von Vor­rang­ge­bie­ten mit Aus­schluss­wir­kung für Wind­kraft­an­la­gen im Regio­nal­plan Nord­hes­sen 2009 ist unwirk­sam. Der Hes­si­sche Ver­wal­tungs­ge­richts­hofs ent­schied, dass die Ziel­fest­le­gung 2 zur „Rege­ne­ra­ti­ven Ener­gie­er­zeu­gung“ im Regio­nal­plan Nord­hes­sen unwirk­sam ist. In die­ser Fest­le­gung wird bestimmt, dass in den in der Kar­te zum Regio­nal­plan aus­ge­wie­se­nen „Vor­rang­ge­bie­ten für Wind­ener­gie­nut­zung“ die Errich­tung und der

Lesen

Ver­brau­cher­märk­te auf der grü­nen Wie­se und die Nie­der­las­sungs­frei­heit

Ein Mit­glied­staat der Euro­päi­schen Uni­on kann die Eröff­nung gro­ßer Ein­zel­han­dels­ein­rich­tun­gen nicht von wirt­schaft­li­chen Erwä­gun­gen – z. B. den Aus­wir­kun­gen auf die bestehen­den Ein­zel­han­dels­ge­schäf­te oder der Ansied­lung eines Unter­neh­mens auf dem Markt –abhän­gig machen. Eine Beschrän­kung der Nie­der­las­sungs­frei­heit kann nicht mit sol­chen Erwä­gun­gen gerecht­fer­tigt wer­den. Dies ent­schied jetzt der Gerichts­hof der

Lesen