(Besonders) schwerer Raub - und die ungeladene Schusswaffe

(Beson­ders) schwe­rer Raub – und die unge­la­de­ne Schuss­waf­fe

Eine unge­la­de­ne Schuss­waf­fe bzw. Gas­o­der Schreck­schuss­pis­to­le, die vom Täter als Droh­mit­tel zur Ver­hin­de­rung oder Über­win­dung von Wider­stand einer ande­ren Per­son ein­ge­setzt wird, unter­fällt (ledig­lich) dem Tat­be­stand des schwe­ren Rau­bes nach § 250 Abs. 1 Nr. 1b StGB . Mit ihr ist dage­gen nicht der Tat­be­stand des beson­ders schwe­ren Rau­bes gemäß §

Lesen
Raub mit K.O.-Tablette

Raub mit K.O.-Tablette

Der Ein­satz einer K.O.-Tablette erfüllt nach der Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs nicht den Tat­be­stand des beson­ders schwe­ren Rau­bes son­dern ledig­lich den Tat­be­stand des § 250 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. b StGB. Danach ist ein nar­ko­ti­sie­ren­des Mit­tel – selbst wenn es zu einer vor­über­ge­hen­den Bewusst­lo­sig­keit führt – kein gefähr­li­ches Werk­zeug im Sin­ne des §

Lesen
Schwerer Raub - per fesseln und knebeln

Schwe­rer Raub – per fes­seln und kne­beln

Ein schwe­rer Raub gemäß § 250 Abs. 1 Nr. 1b StGB liegt vor, wenn der Täter oder ein ande­rer Betei­lig­ter am Raub ein Werk­zeug oder Mit­tel bei sich führt, um den Wider­stand einer ande­ren Per­son durch Gewalt oder Dro­hung mit Gewalt zu ver­hin­dern oder zu über­win­den. Als Mit­tel kom­men dabei auch

Lesen