Gegen­vor­stel­lung im PKH-Ver­fah­ren

Eine Gegen­vor­stel­lung gegen einen Beschluss, mit dem die Beschwer­de gegen die Ableh­nung von Pro­zess­kos­ten­hil­fe zurück­ge­wie­sen wor­den ist, ist mit dem Vor­brin­gen, der Beschluss ver­sto­ße mate­ri­ell gegen Grund­rech­te (aus­ge­nom­men Art. 103 Abs. 1 GG), wei­ter­hin grund­sätz­lich statt­haft.

Gegen­vor­stel­lung im PKH-Ver­fah­ren

Nach der Ein­füh­rung der Anhö­rungs­rü­ge (§ 152a VwGO) ist der Anwen­dungs­be­reich der nicht aus­drück­lich gere­gel­ten, in der Recht­spre­chung ent­wi­ckel­ten Gegen­vor­stel­lung weit­ge­hend ein­ge­schränkt, aber nicht völ­lig ent­fal­len. Sie ist unstatt­haft, soweit ein Ver­stoß gegen das recht­li­che Gehör gerügt wird; inso­weit ist allein die Anhö­rungs­rü­ge gege­ben. Aus­ge­schlos­sen ist die Gegen­vor­stel­lung wegen ihrer Unbe­stimmt­heit zudem, soweit das Gericht nach der maß­geb­li­chen Ver­fah­rens­ord­nung an sei­ne Ent­schei­dung gebun­den, d. h. nicht zu einer Ände­rung befugt ist. Nur soweit kei­ne Bin­dungs­wir­kung besteht, das Gericht also zur einer Eigen­kor­rek­tur sei­ner Ent­schei­dung befugt ist, ist noch Raum für eine Gegen­vor­stel­lung 1. Letz­te­res gilt bezo­gen auf eine Ent­schei­dung, mit der ein Antrag auf Bewil­li­gung von Pro­zess­kos­ten­hil­fe abge­lehnt wor­den ist 2. Die­se ableh­nen­de Ent­schei­dung betrifft nicht den Streit­ge­gen­stand im Sin­ne des § 121 VwGO und erwächst des­halb nicht in mate­ri­el­le Rechts­kraft. Ein erneu­ter Antrag auf Bewil­li­gung von Pro­zess­kos­ten­hil­fe und eine wie­der­hol­te gericht­li­che Sach­ent­schei­dung hier­über sind somit zuläs­sig 3. Damit ist inso­weit auch eine Gegen­vor­stel­lung bei einer letzt­in­stanz­li­chen Ent­schei­dung – wie hier durch das Nie­der­säch­si­sche Ober­ver­wal­tungs­ge­richt in Lüne­burg – statt­haft 4.

Nie­der­säch­si­sches Ober­ver­wal­tungs­ge­richt, Beschluss vom 9. Sep­tem­ber 2009 – 8 PA 128/​09

  1. vgl. BVerfG, Beschluss vom 25.11.2008 – 1 BvR 848/​07 -, DVBl. 2009, 311 ff.; BFH, Beschluss vom 01.07.2009 – V S 10/​07 -, DStR 2009, 1807; Nds. OVG, Beschluss vom 28.08.2009 – 4 ME 165/​09[]
  2. eben­so BFH, a. a. O.[]
  3. vgl. Schmidt, in Eyer­mann, VwGO, § 166, Rn. 28; Olbertz, in: Schoch­/­Schmidt-Aßman­n/Pietz­ner, VwGO, § 166, Rn. 75[]
  4. vgl. Olbertz, a. a. O.[]