Schul­platz­ver­ga­be für Geschwis­ter­kin­der

Wäh­rend der grund­sätz­li­che Vor­rang von Geschwis­ter­kin­dern bei der Ver­tei­lung von Schul­plät­zen der 5. Klas­sen­stu­fe an Gym­na­si­en nicht zu bean­stan­den ist, wird das Eltern­wahl­recht in rechts­wid­ri­ger Wei­se dadurch ver­kürzt, dass auch bei Schu­len mit beson­de­rem Pro­fil (z.B. bilin­gua­ler Unter­richt, huma­nis­ti­sche Prä­gung) die ver­blei­ben­den Plät­ze aus­schließ­lich nach der Län­ge des Schul­wegs ver­ge­ben wer­den und ent­fern­ter leben­den Schü­lern kei­ne Mög­lich­keit ein­ge­räumt wird, eine sol­che Pro­fil­schu­le zu besu­chen.

Schul­platz­ver­ga­be für Geschwis­ter­kin­der

Ver­wal­tungs­ge­richt Ham­burg, Beschluss vom 2. August 2010 – 15 E 1785/​10

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.