Blau­er Engel für Ted­dys und Rechen­zen­tren

Der Blaue Engel ist wohl jeder­mann bekannt. Zukünf­tig gibt es das Umwelt­zei­chen auch für Ted­dys, Dusch­köp­fe, E‑Book Reader, Rou­ter und Rechen­zen­tren, denn die Jury Umwelt­zei­chen hat neue Ver­ga­be­grund­la­gen für wich­ti­ge Pro­dukt­grup­pen und Dienst­leis­tun­gen ver­ab­schie­det:

Blau­er Engel für Ted­dys und Rechen­zen­tren

Tex­ti­les Spiel­zeug

In der Ver­gan­gen­heit wur­den bei ver­schie­de­nen Spiel­wa­ren immer wie­der erheb­li­che Sicher­heits­män­gel sowie erheb­li­che Schad­stoff­be­las­tun­gen fest­ge­stellt. Pro­dukt­kenn­zei­chen für Spiel­zeug, die neben dem vor­sor­gen­den Gesund­heits­schutz auch umwelt­schutz­be­zo­ge­ne Aspek­te berück­sich­ti­gen, exis­tie­ren der­zeit kaum. Der neue Blaue Engel für tex­ti­les Spiel­zeug mit der Umschrift "…weil sicher­heits- und schad­stoff­ge­prüft" gilt für Spiel­zeug, des­sen Ober­flä­che zu min­des­tens 90 Pro­zent aus Tex­ti­li­en besteht. Wesent­li­che Anfor­de­run­gen betref­fen unter ande­rem die Ver­mei­dung gesund­heits­be­las­ten­der Che­mi­ka­li­en im Pro­dukt, eine gute Gebrauchs­taug­lich­keit und bei ein­ge­setz­ten Natur­fa­sern die öko­lo­gi­sche Erzeu­gung.

Ener­gie und Was­ser spa­ren­de Hand- und Kopf­brau­sen

Bis zu 90 Liter Was­ser kön­nen beim Duschen mit einem her­kömm­li­chen Dusch­kopf im Schnitt ver­braucht wer­den. Dusch­köp­fe, die mit dem Blau­en Engel aus­ge­zeich­net sind, spa­ren dem­ge­gen­über rund 40 Pro­zent Was­ser ein. Dies wirkt sich durch eine redu­zier­te Was­ser­rech­nung und eine gerin­ge­re Ener­gie­kos­ten­rech­nung gleich dop­pelt posi­tiv auf den Geld­beu­tel aus. Dar­über hin­aus erfül­len die mit dem Blau­en Engel gekenn­zeich­ne­ten Hand- und Kopf­brau­sen wesent­li­che Mate­ri­al­an­for­de­run­gen hin­sicht­lich ihrer hygie­ni­schen Unbe­denk­lich­keit und wei­sen ein gerin­ge­res Ver­kei­mungs­ri­si­ko auf.

E‑Book-Lese­ge­rä­te

E‑Book Reader kön­nen her­kömm­li­che Bücher zwar nicht erset­zen, für jün­ge­re Nut­zer­grup­pen sowie Per­so­nen mit hoher Rei­se­ak­ti­vi­tät sind die­se elek­tro­ni­schen Lese­ge­rä­te jedoch attrak­tiv. Ener­gie- und Mate­ri­al­ein­satz zur Her­stel­lung von Print-Publi­ka­tio­nen kön­nen so redu­ziert wer­den. Mit dem Blau­en Engel mit der Umschrift "…weil ener­gie­spa­rend" wer­den E‑Book Reader aus­ge­zeich­net, die durch ein ent­spre­chen­des Dis­play einen gerin­gen Ener­gie­ver­brauch haben, einen hoch­wer­ti­gen Akku besit­zen, sich für eine Viel­zahl gän­gi­ger E‑Book For­ma­te eig­nen und recy­cling­ge­recht kon­stru­iert sind.

Rou­ter

Mitt­ler­wei­le nut­zen 72 Pro­zent aller Deut­schen das Inter­net. Hier­für ist in der Regel ein Rou­ter erfor­der­lich, das heißt ein Netz­werk­ge­rät, des­sen Auf­ga­be es ist, Daten­pa­ke­te im Ziel­netz wei­ter­zu­lei­ten. Da die­se rund um die Uhr mit dem Strom­netz ver­bun­den sind, tra­gen Rou­ter wesent­lich zum Ener­gie­ver­brauch von Haus­hal­ten bei. Mit dem Blau­en Engel aus­ge­zeich­ne­te Netz­werk­ge­rä­te wei­sen einen gerin­gen Ener­gie­ver­brauch sowohl im Betriebs­zu­stand als auch bei Nicht­nut­zung auf. Außer­dem scho­nen sie, unter ande­rem durch Lang­le­big­keit und Erwei­ter­bar­keit, die Res­sour­cen. Zudem wird die Ver­wen­dung umwelt­be­las­ten­der Mate­ria­li­en ver­mie­den.

Ener­gie­be­wuss­ter Rechen­zen­trums­be­trieb

In Deutsch­land arbei­ten rund vier mit­tel­gro­ße Koh­le­kraft­wer­ke aus­schließ­lich für die Ver­sor­gung von Ser­vern und Rechen­zen­tren. Schon mit her­kömm­li­chen Tech­no­lo­gi­en las­sen sich dabei gro­ße Ener­gie­ein­spar­po­ten­zia­le von 40 bis 50 Pro­zent erschlie­ßen. Die Ver­ga­be des Blau­en Engels mit der Umschrift "…weil ener­gie- und res­sour­cen­be­wuss­ter Rechen­zen­trums­be­trieb" erfolgt an Rechen­zen­tren, deren Betrei­ber sich für die Umset­zung einer lang­fris­ti­gen Stra­te­gie zur Erhö­hung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz in Bezug auf die zu erbrin­gen­de IT-Dienst­leis­tung ein­setzt. Die Ver­ga­be­kri­te­ri­en umfas­sen unter ande­rem die Erhe­bung des Ist-Zustands, ein kon­ti­nu­ier­li­ches Moni­to­ring des elek­tri­schen Ener­gie­ver­brauchs, der Tem­pe­ra­tu­ren und der IT-Last sowie die Erstel­lung eines jähr­li­chen Ener­gie­ef­fi­zi­enz­be­rich­tes. Zudem wer­den anspruchs­vol­le Anfor­de­run­gen an die Effi­zi­enz der ein­zel­nen Teil­kom­po­nen­ten der Rechen­zen­tren (zum Bei­spiel Strom­ver­sor­gung und Kli­ma­ti­sie­rung) sowie die Neu­an­schaf­fung von Kom­po­nen­ten und die Bat­te­rie­ent­sor­gung gestellt.