Kon­kur­rie­ren­de Schil­der­prä­ger

Eine Kom­mu­ne, die eine Kfz-Zulas­sungs­stel­le betreibt und damit eine in der Nähe der Zulas­sungs­stel­le zu befrie­di­gen­de Nach­fra­ge nach Kfz-Schil­dern eröff­net, muss, wenn sie einem Schil­der­prä­ger Gewer­be­flä­chen in unmit­tel­ba­rer Nähe zur Zulas­sungs­stel­le über­lässt und die­sem damit gegen­über Wett­be­wer­bern einen deut­li­chen Stand­ort­vor­teil ver­schafft, ande­ren Schil­der­prä­gern Gele­gen­heit geben, an geeig­ne­ter Stel­le auf ihr Ange­bot hin­zu­wei­sen.

Kon­kur­rie­ren­de Schil­der­prä­ger

Bun­des­ge­richts­hof (Kar­tell­se­nat), Urteil vom 8. Novem­ber 2005 – KZR 21/​04