Der Inter­na­tio­na­le Frau­en­tag

Heu­te haben wir den 8. März – und was sagt uns das? An die­sem Tag wird welt­weit der Inter­na­tio­na­le Frau­en­tag began­gen. Ursprüng­lich aus dem Kampf um das Wahl­recht und die Gleich­be­rech­ti­gung der Frau­en vor etwas mehr als 100 Jah­ren her­vor­ge­gan­gen, haben die Ver­ein­ten Natio­nen im Jah­re 1977 beschlos­sen, den 8. März als Tag der Ver­ein­ten Natio­nen für die Rech­te der Frau und den Welt­frie­den fest­zu­le­gen. Über­all auf der Welt gehen Frau­en an die­sem Tag auf die Stra­ße für ihre Rech­te. Ist das wirk­lich noch not­wen­dig?

Der Inter­na­tio­na­le Frau­en­tag

UN-Frauenrechtskonvention.deIn sei­ner Bot­schaft zum Inter­na­tio­na­len Frau­en­tag 2013 sieht der UNO-Gene­ral­se­kre­tär Ban Ki-moon auf das letz­te Jahr zurück und meint, dass wir "an die­sem Inter­na­tio­na­len Frau­en­tag auf ein Jahr scho­ckie­ren­der Gewalt gegen Frau­en und Mäd­chen zurück­bli­cken müs­sen und uns fra­gen, wie wir in die­sem Bereich eine bes­se­re Zukunft schaf­fen kön­nen." Als Gene­ral­se­kre­tär ver­si­chert er allen Frau­en, die in irgend­ei­ner Wei­se Gewalt aus­ge­setzt sind, dass die Ver­ein­ten Natio­nen "an ihrer Sei­te" sind. Die "UNiTE to End Vio­lence against Women"-Kampagne der Ver­ein­ten Natio­nen wird vor­an­ge­trie­ben, deren Prä­mis­se es ist, dass Frau­en und Mäd­chen grund­le­gen­de Men­schen­rech­te haben und frei von Gewalt leben kön­nen.

Die­se Zie­le sind bereits im wich­tigs­ten inter­na­tio­na­len Men­schen­rechts­in­stru­men­ta­ri­um für Frau­en fest­ge­hal­ten wor­den: der UN-Frau­en­rechts­kon­ven­ti­on. Das Über­ein­kom­men zur Besei­ti­gung jeder Form von Dis­kri­mi­nie­rung der Frau, CEDAW, legt Stan­dards zur Bekämp­fung der Frau­en­dis­kri­mi­nie­rung in den Berei­chen Kul­tur, Sozia­les, Bil­dung, Poli­tik und Gesetz­ge­bung fest. Wenn wir in unser eige­nes Land bli­cken, haben gera­de die jüngs­ten Ereig­nis­se (z.B. Sexis­mus-Vor­wurf gegen Herrn Brü­der­le) gezeigt, dass Dis­kri­mi­nie­rung auch hier noch durch­aus ein The­ma ist. Erst dann, wenn es kei­ne Ungleich­be­hand­lung mehr gibt, Dis­kri­mi­nie­rung nicht mehr statt­fin­det und Gewalt gegen Frau­en auch inter­na­tio­nal kein The­ma mehr ist, erüb­rigt sich ein Inter­na­tio­na­ler Frau­en­tag – oder doch nicht? dann wird das Erreich­te gefei­ert!