Milch­ga­ran­tie­men­gen­ab­ga­be

Das Gemein­schafts­recht über­lässt den Mit­glied­staa­ten die Ent­schei­dung, ob und ggf. wie Über- und Unter­lie­fe­run­gen ein­zel­ner Milch­er­zeu­ger im Rah­men der Milch­ga­ran­tie­men­gen­re­ge­lung mit­ein­an­der ver­rech­net wer­den kön­nen.

Milch­ga­ran­tie­men­gen­ab­ga­be

Nach der MGV sind für die Berech­nung der Sal­die­rungs­schlüs­sel grund­sätz­lich die Infor­ma­tio­nen über Refe­renz­men­gen und Anlie­fe­rungs­da­ten maß­geb­lich, die sich aus den Käu­fer­mel­dun­gen zum 15. Mai erge­ben; spä­te­re Erkennt­nis­se blei­ben unbe­rück­sich­tigt.

Bun­des­fi­nanz­hof, Beschluss vom 31. Mai 2006 – VII B 48/​05