Gekün­dig­te Betriebs­ver­ein­ba­run­gen – und ihre Nach­wir­kung

Betriebs­ver­ein­ba­run­gen wir­ken nach ihrem Ablauf nach, soweit sie Ange­le­gen­hei­ten der erzwing­ba­ren Mit­be­stim­mung betref­fen (§ 77 Abs. 6 BetrVG).

Gekün­dig­te Betriebs­ver­ein­ba­run­gen – und ihre Nach­wir­kung

Frei­wil­li­ge Betriebs­ver­ein­ba­run­gen wir­ken nicht nach 1.

Bei einer Betriebs­ver­ein­ba­rung mit teil­wei­se mit­be­stimm­ten Rege­lun­gen sind die ein­zel­nen Rege­lungs­kom­ple­xe getrennt zu behan­deln. Eine Nach­wir­kung erfolgt dann nur hin­sicht­lich der Ange­le­gen­hei­ten, die der zwin­gen­den Mit­be­stim­mung unter­lie­gen 2.

Sinn der Nach­wir­kung nach § 77 Abs. 6 BetrVG ist, zumin­dest auch – die kon­ti­nu­ier­li­che Wah­rung betriebs­ver­fas­sungs­recht­li­cher Mit­be­stim­mungs­rech­te. Sind sol­che nicht betrof­fen, bedarf es der Nach­wir­kung nicht 3.

Die zwin­gen­de Wir­kung gegen­über ungüns­ti­ge­ren arbeits­ver­trag­li­chen Rege­lun­gen nach § 77 Abs. 4 Satz 1 BetrVG beschränkt sich inso­weit auf die Dau­er der Gel­tung der Betriebs­ver­ein­ba­rung und endet mit deren Ablauf 4. Ent­fal­tet eine Betriebs­ver­ein­ba­rung nach ihrem Ende kei­ne Wir­kung mehr auf das Arbeits­ver­hält­nis, lebt des­sen ursprüng­li­che Rege­lung wie­der auf.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 11. April 2018 – 4 AZR 265/​17

  1. vgl. nur Fit­ting 29. Aufl. § 77 Rn. 186 mwN[]
  2. BAG 10.12 2013 – 1 ABR 39/​12, Rn. 17 mwN, BAGE 147, 19[]
  3. BAG 26.08.2008 – 1 AZR 354/​07, Rn. 16, BAGE 127, 297[]
  4. BAG 28.03.2003 – 1 AZR 366/​99, zu II 2 b cc der Grün­de, BAGE 94, 179; grdl. 21.09.1989 – 1 AZR 454/​88, zu IV der Grün­de, BAGE 62, 360; vgl. auch Fit­ting 29. Aufl. § 77 Rn. 126; Richar­di BetrVG 16. Aufl. § 77 Rn. 173; entspr. für Tarif­nor­men BAG 12.12 2007 – 4 AZR 998/​06, Rn. 41 ff., BAGE 125, 179, jeweils mwN[]