Schlie­ßung einer unbe­wuss­ten Tari­flü­cke

Die Aus­le­gung des nor­ma­ti­ven Teils eines Tarif­ver­tra­ges folgt nach der stän­di­gen Recht­spre­chung des Bun­des­ar­beits­ge­richts den für die Aus­le­gung von Geset­zen gel­ten­den Regeln. Aus­ge­hend vom Tarif­wort­laut ist der maß­geb­li­che Sinn der Erklä­rung zu erfor­schen, ohne am Buch­sta­ben zu haf­ten (§ 133 BGB). Erlaubt der Tarif­wort­laut kein abschlie­ßen­des Ergeb­nis, ist der wirk­li­che Wil­le der Tarif­ver­trags­par­tei­en mit zu berück­sich­ti­gen, soweit er in den tarif­li­chen Nor­men sei­nen Nie­der­schlag gefun­den hat.

Schlie­ßung einer unbe­wuss­ten Tari­flü­cke

Abzu­stel­len ist fer­ner auf den tarif­li­chen Gesamt­zu­sam­men­hang, weil die­ser Anhalts­punk­te für den wirk­li­chen Wil­len der Tarif­ver­trags­par­tei­en lie­fert und oft nur so der Sinn und Zweck der Tarif­norm ermit­telt wer­den kann. Ver­blei­ben noch Zwei­fel, kön­nen wei­te­re Kri­te­ri­en wie die Ent­ste­hungs­ge­schich­te des jewei­li­gen Tarif­ver­tra­ges, die fol­gen­de Tarif­ge­schich­te und ggf. auch die prak­ti­sche Tarif­übung her­an­ge­zo­gen wer­den, dies ohne Bin­dung an eine bestimm­te Rei­hen­fol­ge. Es gibt näm­lich weder einen all­ge­mei­nen Erfah­rungs­satz, in wel­cher Wei­se die Tarif­ver­trags­par­tei­en jeweils den mit einer Tarif­norm ver­folg­ten Sinn und Zweck zum Aus­druck brin­gen, noch gebie­tet die juris­ti­sche Metho­den­leh­re hier eine bestimm­te Rei­hen­fol­ge der Aus­le­gungs­kri­te­ri­en [1].

Auch die Prak­ti­ka­bi­li­tät denk­ba­rer Aus­le­gungs­er­geb­nis­se gilt es zu berück­sich­ti­gen; im Zwei­fel gebührt der­je­ni­gen Tarif­aus­le­gung der Vor­zug, die zu einer ver­nünf­ti­gen, sach­ge­rech­ten, zweck­ori­en­tier­ten, geset­zes­kon­for­men und prak­tisch brauch­ba­ren Rege­lung führt [2].

Tarif­ver­trag­li­che Rege­lun­gen sind einer ergän­zen­den Aus­le­gung grund­sätz­lich nur dann zugäng­lich, wenn damit kein Ein­griff in die durch Art. 9 Abs. 3 GG geschütz­te Tarif­au­to­no­mie ver­bun­den ist. Eine ergän­zen­de Aus­le­gung eines Tarif­ver­tra­ges schei­det daher aus, wenn die Tarif­ver­trags­par­tei­en eine rege­lungs­be­dürf­ti­ge Fra­ge bewusst unge­re­gelt las­sen und die­se Ent­schei­dung höher­ran­gi­gem Recht nicht wider­spricht [3]. Eine Lücken­schlie­ßung im Wege der ergän­zen­den Tarif­aus­le­gung hat zu unter­blei­ben, wenn unter Berück­sich­ti­gung von Treu und Glau­ben den Tarif­ver­trags­par­tei­en ein Spiel­raum zur Lücken­schlie­ßung ver­bleibt und es ihnen wegen der ver­fas­sungs­recht­lich geschütz­ten Tarif­au­to­no­mie über­las­sen blei­ben muss, die von ihnen für ange­mes­sen gehal­te­ne Rege­lung selbst zu fin­den [4].

Eine tarif­ver­trag­li­che Lücke ist in der Wei­se aus­zu­fül­len, dass die Grund­zü­ge und Sys­te­ma­tik des kon­kre­ten Ver­tra­ges „zu Ende gedacht“ wer­den [5]. Hier­für ist an den Ver­trag selbst anzu­knüp­fen, denn die in ihm ent­hal­te­nen Rege­lun­gen und Wer­tun­gen, sein Sinn und Zweck sind Aus­gangs­punkt der Ver­trags­er­gän­zung.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 12. Dezem­ber 2013 – 8 AZR 942/​12

  1. BAG 12.09.1984 – 4 AZR 336/​82, BAGE 46, 308 = AP TVG § 1 Aus­le­gung Nr. 135 = EzA TVG § 1 Aus­le­gung Nr. 14[]
  2. vgl. BAG 13.10.2011 – 8 AZR 514/​10, Rn. 26, AP TVG § 1 Aus­le­gung Nr. 228; 11.11.2010 – 8 AZR 392/​09, Rn. 16, AP BGB § 613a Nr. 392; 23.09.2009 – 4 AZR 382/​08, Rn. 14, BAGE 132, 162 = AP TVG § 1 Tarif­ver­trä­ge: Arzt Nr. 3; 20.01.2009 – 9 AZR 677/​07, Rn. 35, BAGE 129, 131 = AP TVG § 1 Alters­teil­zeit Nr. 43 = EzA TVG § 4 Alters­teil­zeit Nr. 30; 21.07.1993 – 4 AZR 468/​92, zu B II 1 a aa der Grün­de, BAGE 73, 364 = AP TVG § 1 Aus­le­gung Nr. 144 = EzA TVG § 1 Aus­le­gung Nr. 28[]
  3. BAG 23.04.2013 – 3 AZR 23/​11, Rn. 29[]
  4. vgl. BAG 23.04.2013 – 3 AZR 23/​11, Rn. 30[]
  5. vgl. für den Fall der ergän­zen­den Ver­trags­aus­le­gung: BGH 20.09.1993 – II ZR 104/​92, zu 2 der Grün­de, BGHZ 123, 281; BAG 19.05.2010 – 4 AZR 796/​08, Rn. 31, BAGE 134, 283 = AP TVG § 1 Bezug­nah­me auf Tarif­ver­trag Nr. 76 = EzA TVG § 3 Bezug­nah­me auf Tarif­ver­trag Nr. 48[]