Die neu­en BAföG-Sät­ze

Nach­dem nun auch der Bun­des­rat der 23. Novel­le des Bun­des­aus­bil­dungs­för­de­rungs­ge­set­zes (BaföG) zuge­stimmt hat, stei­gen rück­wir­kend zum 1. Okto­ber 2010 die BAföG-Leis­tun­gen. Im Ein­zel­nen sind fol­gen­de Ände­run­gen vor­ge­se­hen:

Die neu­en BAföG-Sät­ze
  • Die BAföG-Bedarfs­sät­ze stei­gen um zwei Pro­zent, die Frei­be­trä­ge um drei Pro­zent. Rück­wir­kend ab dem 1. Okto­ber beträgt damit der Höchst­satz für Stu­die­ren­de 670 € monat­lich.
  • Gleich­zei­tig wird der Kran­ken­ver­si­che­rungs­zu­schlag an die gel­ten­den Bei­trags­sät­ze in der gesetz­li­chen stu­den­ti­schen Kran­ken­ver­si­che­rung ange­passt.
  • Die Alters­gren­ze soll von 30 auf 35 Jah­re stei­gen. Damit sol­len ins­be­son­de­re Bache­lor­stu­den­ten mehr Zeit erhal­ten, um vor Auf­nah­me des Mas­ter-Stu­di­ums Berufs­er­fah­rung zu sam­meln. Für Stu­die­ren­de mit Kin­dern erhöht sich die Alters­gren­ze zusätz­lich noch um die Erzie­hungs­zei­ten.