Schat­ten­ge­winn bei der Ton­nage­be­steue­rung

Der wäh­rend der Ton­nage­be­steue­rung gemäß § 5a Abs. 5 Satz 4 EStG nach Maß­ga­be des § 4 Abs. 1 oder § 5 EStG im Wege einer Schat­ten­rech­nung zu ermit­teln­de, der Besteue­rung jedoch nicht zugrun­de zu legen­de Gewinn ist mit dem aus der Zeit vor der Gewinn­ermitt­lung nach § 5a Abs. 1 EStG ent­stan­de­nen und fest­ge­stell­ten nur ver­re­chen­ba­ren Ver­lust nach § 15a Abs. 2 EStG zu sal­die­ren. Davon unbe­rührt bleibt die Ver­rech­nung auch mit einem im Streit­jahr hin­zu­zu­rech­nen­den Unter­schieds­be­trag nach § 5a Abs. 4 Satz 3 EStG.

Schat­ten­ge­winn bei der Ton­nage­be­steue­rung

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 20. Novem­ber 2006 – VIII R 33/​05