Wert­an­satz beim Anteil­s­tausch – und die Kla­ge der auf­neh­men­den Gesell­schaft

Nach der Recht­spre­chung des Bun­des­fi­nanz­hofs zum Umwand­lungs­steu­er­ge­setz 1995 kann im Fall der Ein­brin­gung eines (Teil-)Betriebs oder Mit­un­ter­neh­mer­an­teils i.S. des § 20 UmwStG 1995/​2002 die auf­neh­men­de Kapi­tal­ge­sell­schaft man­gels Beschwer nicht durch Anfech­tungs­kla­ge gel­tend machen, die ihrer Steu­er­fest­set­zung zu Grun­de geleg­ten Wer­te des ein­ge­brach­ten Ver­mö­gens sei­en zu hoch 1.

Wert­an­satz beim Anteil­s­tausch – und die Kla­ge der auf­neh­men­den Gesell­schaft

Die­se Recht­spre­chung ist wegen der im Wesent­li­chen glei­chen Aus­gangs­la­ge auch auf die im Umwand­lungs­steu­er­ge­setz 2006 gere­gel­ten Ein­brin­gungs­tat­be­stän­de, also auch auf den hier ein­schlä­gi­gen Fall des Anteil­s­tauschs nach § 21 UmwStG 2006, anzu­wen­den. Weder die Klä­ge­rin noch das Finanz­ge­richt ‑wel­ches im Hin­blick auf die grund­sätz­li­che Bedeu­tung die­ser Fra­ge die Revi­si­on zuge­las­sen hat- haben sach­li­che Gesichts­punk­te ange­führt, die es ange­zeigt erschei­nen las­sen könn­ten, die Grund­sät­ze der Bun­des­fi­nanz­hofs­recht­spre­chung nicht auf das Umwand­lungs­steu­er­ge­setz 2006 zu über­tra­gen. Auch der Bun­des­fi­nanz­hof erkennt der­ar­ti­ge Grün­de nicht.

Da sich der im hier ent­schie­de­nen Streit­fall gel­tend gemach­te zu hohe Wert­an­satz der ein­ge­brach­ten Akti­en für die Besteue­rung der Klä­ge­rin nicht nach­tei­lig aus­wirkt, war ihr danach inso­weit die erfor­der­li­che Kla­ge­be­fug­nis (§ 40 Abs. 2 FGO) für die erho­be­ne Anfech­tungs­kla­ge abzu­spre­chen.

Da dem Ein­brin­gen­den ein eige­nes Anfech­tungs­recht gegen die Steu­er­fest­set­zung der über­neh­men­den Kapi­tal­ge­sell­schaft zusteht 2, besteht dane­ben kein Fest­stel­lungs­in­ter­es­se der auf­neh­men­den Gesell­schaft 3.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 30. Sep­tem­ber 2015 – I R 77/​13

  1. BFH, Urtei­le vom 08.06.2011 – I R 79/​10, BFHE 234, 101, BSt­Bl II 2012, 421; vom 25.04.2012 – I R 2/​11, BFH/​NV 2012, 1649; BFH, Beschluss vom 06.02.2014 – I B 168/​13, BFH/​NV 2014, 921; vgl. auch [zur Ver­schmel­zung] BFH, Urteil vom 21.10.2014 – I R 1/​13, BFH/​NV 2015, 690[]
  2. BFH, Urtei­le in BFHE 234, 101, BSt­Bl II 2012, 421; in BFH/​NV 2012, 1649; BFH, Beschluss in BFH/​NV 2014, 921[]
  3. BFH, Urteil in BFHE 234, 101, BSt­Bl II 2012, 421[]