Weservertiefung

Weser­ver­tie­fung

Auf die Kla­ge des Bun­des für Umwelt und Natur­schutz Deutsch­land e.V. (BUND) gegen den Plan­fest­stel­lungs­be­schluss für den Aus­bau der Weser hat das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt das Ver­fah­ren aus­ge­setzt und dem Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on Fra­gen zur Aus­le­gung der Was­ser­rah­men­richt­li­nie vor­ge­legt. Außer­dem hat es die Betei­lig­ten dar­auf hin­ge­wie­sen, dass unab­hän­gig von den Fra­gen

Lesen
Wiederinbetriebnahme eines Schiffshebewerkes

Wie­der­in­be­trieb­nah­me eines Schiffs­he­be­wer­kes

Die Gebrauchs­be­fug­nis der Bun­des­was­ser­stra­ßen ein­schließ­lich ihres Zube­hörs (hier des Schiffs­he­be­wer­kes) begrün­det kei­nen Anspruch auf Schaf­fung, Auf­recht­erhal­tung oder Ver­bes­se­rung der Was­ser­stra­ßen. Mit die­ser Begrün­dung hat das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Sach­­sen-Anhalt den Anspruch auf Wie­der­in­be­trieb­nah­me des Schiffs­he­be­wer­kes Mag­­de­burg-Rothen­­see in dem hier vor­lie­gen­den Fall abge­lehnt. Die Klä­ge­rin, die Mag­de­bur­ger Wei­ße Flot­te GmbH, war bereits vor

Lesen
Schiffshebewerkes Magdeburg-Rothensee

Schiffs­he­be­wer­kes Mag­de­burg-Rothen­see

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Mag­de­burg hat die gegen die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, Was­­ser- und Schiff­fahrts­di­rek­ti­on Ost gerich­te­te Kla­ge auf Wei­ter­be­trieb des Schiffs­he­be­wer­kes Mag­­de­burg-Rothen­­see abge­wie­sen. Die Klä­ger, die Mag­de­bur­ger Wei­ße Flot­te GmbH sowie Ver­tre­ter von Ruder- und Motor­sport­ver­ei­nen, woll­ten mit der Kla­ge den (Fort-)Betrieb des Schiffs­he­be­wer­kes Mag­­de­burg-Rothen­­see als Teil einer Bun­des­was­ser­stra­ße errei­chen. Dem folg­te

Lesen
Fischereirechte im wasserstraßenrechtlichen Planfeststellungsverfahren

Fische­rei­rech­te im was­ser­stra­ßen­recht­li­chen Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­ren

Im was­ser­stra­ßen­recht­li­chen Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­ren haben die Inha­ber von Fische­rei­rech­ten auch unter­halb der Schwel­le unzu­mut­ba­rer Beein­träch­ti­gun­gen ein Recht auf gerech­te Abwä­gung ihrer Belan­ge . Nach § 74 Abs. 2 Satz 2 VwVfG hat die Plan­fest­stel­lungs­be­hör­de dem Trä­ger des Vor­ha­bens Vor­keh­run­gen oder die Errich­tung und Unter­hal­tung von Anla­gen auf­zu­er­le­gen, die zum Wohl der All­ge­mein­heit oder

Lesen
Vorläufige Planung einer Bundeswasserstraße

Vor­läu­fi­ge Pla­nung einer Bun­des­was­ser­stra­ße

Nach § 14 Abs. 2 Satz 1 WaStrG kann nach Ein­lei­tung des Plan­fest­stel­lungs­ver­fah­rens eine vor­läu­fi­ge Anord­nung, in der Teil­maß­nah­men zum Neu­bau oder Aus­bau einer Bun­des­was­ser­stra­ße fest­ge­setzt wer­den, dann erlas­sen wer­den, wenn Grün­de des Wohls der All­ge­mein­heit den als­bal­di­gen Beginn der Arbei­ten erfor­dern und die nach § 74 Abs. 2 VwVfG und nach §

Lesen