Abfall­queck­sil­bers – und sei­ne Ver­brin­gung in die Schweiz

Die Ver­brin­gung des Abfall­queck­sil­bers in die Schweiz erfolg­te ent­ge­gen der Ver­ord­nung (EG) Nr. 1102/​2008 des Euro­päi­schen Par­la­ments und des Rates 1, die zum einen ein Export­ver­bot für ele­men­ta­res Queck­sil­ber (metal­li­sches Queck­sil­ber und Gemi­sche aus metal­li­schem Queck­sil­ber und ande­ren Stof­fen ein­schließ­lich Queck­sil­ber­le­gie­run­gen mit einer Queck­sil­ber­kon­zen­tra­ti­on von min­des­tens 95 Mas­sen­pro­zent) außer­halb der Euro­päi­schen Uni­on und zum ande­ren die Qua­li­fi­ka­ti­on von metal­li­schem Queck­sil­ber aus ver­schie­de­nen Her­kunfts­be­rei­chen als Zwangs­ab­fall mit ent­spre­chen­der Ent­sor­gungs­pflicht (Art. 1 und 2 der VO) vor­sah.

Abfall­queck­sil­bers – und sei­ne Ver­brin­gung in die Schweiz

Die Ver­ord­nung (EG) Nr. 1102/​2008 ist zum 1.01.2018 durch die Ver­ord­nung (EU) 2017/​852 des Euro­päi­schen Par­la­ments und des Rates vom 17.05.2017 2 – ohne inhalt­li­che Ände­run­gen – ersetzt wor­den.

Inso­weit ist aller­dings das ille­ga­len Ver­brin­gen von gefähr­li­chen Abfäl­len nach § 18a Abs. 1 Nr. 1 AbfVer­brG nach dem aus­drück­li­chen Wil­len des Gesetz­ge­bers lex spe­cia­lis zum uner­laub­ten Ver­brin­gen von Abfäl­len bzw. zum uner­laub­ten Bewirt­schaf­ten von Abfäl­len nach § 326 Abs. 2 StGB 3.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 15. August 2018 – 1 StR 392/​17

  1. ABl. L 304 vom 14.11.2008, S. 75[]
  2. ABl. L 137 vom 24.05.2017, S. 1[]
  3. vgl. BT-Drs. 18/​8961, S. 18 f.; Witteck in Beck­OK StGB, 37. Edi­ti­on, 1.08.2018, § 326 Rn. 58a[]