Der Exzess des Mit­tä­ters

Ein Exzess des Mit­tä­ters liegt nur bei einem wesent­lich vom gemein­sa­men Tat­plan abwei­chen­den Ablauf vor [1].

Der Exzess des Mit­tä­ters

Hand­lun­gen eines ande­ren Tat­be­tei­lig­ten, mit denen nach den Umstän­den des Fal­les gerech­net wer­den muss, wer­den vom Wil­len des Mit­tä­ters umfasst, auch wenn er sie sich nicht beson­ders vor­ge­stellt hat [2].

Glei­ches gilt für Abwei­chun­gen, bei denen die ver­ab­re­de­te Tat­aus­füh­rung durch eine in ihrer Schwe­re und Gefähr­lich­keit gleich­wer­ti­ge ersetzt wird [3].

Eben­so ist ein Mit­tä­ter für jede Aus­füh­rungs­art einer von ihm gebil­lig­ten Straf­tat ver­ant­wort­lich, wenn ihm die Hand­lungs­wei­se sei­nes Tat­ge­nos­sen gleich­gül­tig ist [4].

Ist eine Zurech­nung einer Kör­per­ver­let­zungs­hand­lung nach § 25 Abs. 2 StGB mög­lich, dann kann auch die ein­ge­tre­te­ne Fol­ge nach § 18 StGB zuge­rech­net wer­den.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 14. Dezem­ber 2016 – 2 StR 177/​16

  1. vgl. BGH, Urteil vom 05.10.2005 – 2 StR 94/​05, BGHR StGB § 224 Abs. 1 Nr. 4 Gemein­schaft­lich 2; wei­te­re Nach­wei­se bei Joecks in: Mün­che­ner Kom­men­tar zum StGB, 3. Aufl., § 25 Rn. 243[]
  2. vgl. etwa BGH, Urteil vom 15.09.2004 – 2 StR 242/​04, BGHR StGB § 25 Abs. 2 Mit­tä­ter 32; BGH, Urteil vom 28.10.2009 – 1 StR 205/​09, inso­weit in NJW 2010, 308, 309 nicht abge­druckt[]
  3. BGH, Urteil vom 02.12 2004 – 3 StR 219/​04 NStZ-RR 2005, 71, 72; Urteil vom 16.09.2009 – 2 StR 259/​09, NStZ 2010, 33 f.[]
  4. BGH, Urteil vom 15.09.2004 – 2 StR 242/​04, BGHR StGB § 25 Abs. 2 Mit­tä­ter 32; BGH, Urteil vom 02.12 2004 – 3 StR 219/​04 NStZ-RR 2005, 71, 72; Urteil vom 16.09.2009 – 2 StR 259/​09, NStZ 2010, 33 f.; BGH, Urteil vom 28.10.2009 – 1 StR 205/​09, inso­weit in NJW 2010, 308, 309 nicht abge­druckt[]