Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 104a Auf­en­thG

Ist einem Aus­län­der im Jahr 2007 eine Auf­ent­halts­er­laub­nis auf Pro­be (§ 104a Abs. 1 Satz 1 und 3 Auf­en­thG) erteilt wor­den und nimmt er im Okto­ber 2008 eine Erwerbs­tä­tig­keit auf, so folgt dar­aus kein Anspruch auf eine unver­züg­li­che Umwand­lung der Auf­ent­halts­er­laub­nis in eine sol­che nach § 23 Abs. 1 Satz 1 i. V. m. § 104a Abs. 1 Satz 2 Auf­en­thG.

Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 104a Auf­en­thG

Nie­der­säch­si­sches Ober­ver­wal­tungs­ge­richt, Beschluss vom 16. Juli 2009 – 8 PA 112/​09