Schü­ler­be­för­de­rung – nur Wal­dorf oder auch Montesso­ri?

Das ent­schie­den, dass

Schü­ler­be­för­de­rung – nur Wal­dorf oder auch Montesso­ri?

Jeden­falls mit der zum 1. August 2009 in Kraft getre­te­nen Ände­rung des Schul­ge­set­zes des Lan­des Sach­sen-Anhalt ist klar­ge­stellt, dass die Pflicht der Land­krei­se und kreis­frei­en Städ­te zur Beför­de­rung von Schü­lern einer pri­va­ten Ersatz­schu­le von beson­de­rer päd­ago­gi­scher Bedeu­tung nicht zudem davon abhängt, ob die Ersatz­schu­le man­gels staat­li­cher Aner­ken­nung Finanz­hil­fen nur nach Maß­ga­be des § 18 Abs. 2 Satz 1 des Schul­ge­set­zes des Lan­des Sach­sen-Anhalt erhält.

Dies ent­schied jetzt das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt des Lan­des Sach­sen-Anhalt in Mag­de­burg hat in einem Ver­fah­ren des vor­läu­fi­gen Rechts­schut­zes und gab damit einem Schü­ler aus dem Bur­gen­land­kreis Recht, der bean­tragt hat­te, dass der Land­kreis ihn von sei­nem Wohn­ort zu einer Montesso­ri-Schu­le im sel­ben Land­kreis beför­dert bzw. ihm die not­wen­di­gen Auf­wen­dun­gen für den Schul­weg erstat­tet.

Der Land­kreis wie auch das Ver­wal­tungs­ge­richt Hal­le 1 hat­ten dies im Wesent­li­chen mit der Begrün­dung abge­lehnt, dass nach der aus ihrer Sicht maß­geb­li­chen Ersatz­schul­ver­ord­nung – jeden­falls für den hier nur inter­es­sie­ren­den Grund­schul­be­reich – nur die Frei­en Wal­dorf­schu­len als Ersatz­schu­len von beson­de­rer päd­ago­gi­scher Bedeu­tung anzu­er­ken­nen sind, deren Schü­ler sich auf eine Beför­de­rungs­pflicht durch die Kom­mu­nen beru­fen kön­nen.

Zu Unrecht, wie jetzt das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt des Lan­des Sach­sen-Anhalt unter Wür­di­gung der im Som­mer 2009 geän­der­ten Bestim­mun­gen des Schul­ge­set­zes des Lan­des Sach­sen-Anhalt ent­schied: Jeden­falls den seit dem 1. August 2009 gel­ten­den Bestim­mun­gen kön­ne, so das OVG, nicht mehr ent­nom­men wer­den kann, dass die Beför­de­rungs­pflicht bei Schü­lern von Ersatz­schu­len von beson­de­rer päd­ago­gi­scher Bedeu­tung zwin­gend auf die Schü­ler der Frei­en Wal­dorf­schu­len beschränkt ist. Das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt hat wei­ter nach der im Ver­fah­ren des vor­läu­fi­gen Rechts­schut­zes nur gebo­te­nen sum­ma­ri­schen Prü­fung aus­ge­führt, dass es sich bei der Montesso­ri-Grund­schu­le um eine Ersatz­schu­le von päd­ago­gi­scher Bedeu­tung im Sin­ne der Bestim­mun­gen des Schul­ge­set­zes über die Schü­ler­be­för­de­rung han­delt.

Ober­ver­wal­tungs­ge­richt des Lan­des Sach­sen-Anhalt, Beschluss vom 11. Febru­ar 2010 – 3 M 313/​09

  1. VG Hal­le, Beschluss vom 05.08.2009 – 6 B 348/​09 HA[]