Zoo-Akten als Umweltinformation

Eine Tierschutzorganisation hat einen Anspruch auf Einsicht in die Unterlagen zur Haltung des Großen Tümmlers im Nürnberger Zoo. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof gab damit einer Tierschutzorganisation Recht, der die Stadt Nürnberg nun Zugang zu einem großen Teil ihrer Unterlagen verschaffen muss, die sich auf die Haltung des Großen Tümmlers im Nürnberger Tiergarten in den Jahren 1989 und 1990 sowie 2000 bis 2011 beziehen.

Zoo-Akten als Umweltinformation

Hintergrund des Verfahrens ist das Nachzuchtproblem im Nürnberger Tiergarten, wo eine hohe Zahl von Früh- und Totgeburten beim Großen Tümmler (tursiops truncatus) auftraten. Die klagende Tierschutzorganisation will mit Hilfe der Unterlagen der Stadt eine umfassende Evaluierung der Haltungsbedingungen durchführen und zur Aufklärung des Nachzuchtproblems beitragen.

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte die Stadt bereits zur Gewährung von Akteneinsicht verpflichtet. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die Revision gegen dieses Urteil nicht zugelassen und die Unterlagen als Umweltinformationen gewertet, für die das Umweltinformationsgesetz (UIG) gilt.

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Urteil vom 24. Mai 2011 – 22 B 10.1875