Gel­tungs­dau­er eines Geschmacks­mus­ter

Die Schutz­dau­er eines Geschmacks­mus­ters, das vor dem 1. Juli 1988 bei dem Deut­schen Patent- und Mar­ken­amt ange­mel­det wor­den ist, weil der Urhe­ber im Inland weder eine Nie­der­las­sung noch einen Wohn­sitz hat­te, konn­te nach einer Ent­schei­dung des Bun­des­ge­richts­hofs- eben­so wie die Schutz­dau­er ande­rer zu die­ser Zeit in den alten Bun­des­län­dern ange­mel­de­ter Geschmacks­mus­ter – höchs­tens 15 Jah­re betra­gen.

Gel­tungs­dau­er eines Geschmacks­mus­ter

BGH, Beschluss vom 28. 07.2005 – I ZB 20/​05