Notar­kos­ten bei der Han­dels­re­gis­ter­an­mel­dung

Anmel­dun­gen zum Han­dels­re­gis­ter sind von den Nota­ren seit eini­ger Zeit nicht mehr alle in Papier­form, son­dern auf elek­tro­ni­schem Wege ein­zu­rei­chen. Beson­de­re Gebüh­ren für die Erstel­lung der zur elek­tro­ni­schen Anmel­dung erfor­der­li­chen Datei darf der Notars hier­für nach Ansicht des Ober­lan­des­ge­richts Stutt­gart nicht erhe­ben:

Notar­kos­ten bei der Han­dels­re­gis­ter­an­mel­dung

Für die Erstel­lung einer Struk­tur­da­tei (XML-Datei) im Rah­men der aus der Beur­kun­dung eines Ver­schmel­zungs­ver­tra­ges fol­gen­den Han­dels­re­gis­ter­an­mel­dung ist kei­ne geson­der­te Gebühr nach §§ 32, 147 Abs. 2 Kos­tO zu erhe­ben. Es han­delt sich hier­bei um ein gebüh­ren­frei­es Neben­ge­schäft im Sin­ne der §§ 35, 147 Abs. 3 Kos­tO.

Ober­lan­des­ge­richt Stutt­gart, Beschluss vom 26. Janu­ar 2010 – 8 W 282/​09