Luga­no-Gerichts­stand bei ver­schie­de­nen Erfül­lungs­or­ten

Für eine Kla­ge auf Fest­stel­lung der Wirk­sam­keit eines Ver­trags mit meh­re­ren gleich­ran­gi­gen, in ver­schie­de­nen Ver­trags­staa­ten zu erfül­len­den Haupt­pflich­ten besteht grund­sätz­lich kein ein­heit­li­cher inter­na­tio­na­ler Gerichts­stand des ver­trag­li­chen Erfül­lungs­or­tes.

Luga­no-Gerichts­stand bei ver­schie­de­nen Erfül­lungs­or­ten

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 27. April 2010 – IX ZR 108/​09
[In der Außen­wirt­schafts­lu­pe fin­den Sie eine aus­führ­li­che Dar­stel­lung die­ses Urteils.]