Außer­or­dent­li­che oder ordent­li­che Kün­di­gung?

Eine außer­or­dent­li­che Kün­di­gung eines Arbeits­ver­hält­nis­ses – ob mit oder ohne Aus­lauf­frist – ist hin­rei­chend deut­lich zu erklä­ren.

Außer­or­dent­li­che oder ordent­li­che Kün­di­gung?

Der Wil­le, aus wich­ti­gem Grund zu kün­di­gen, muss erkenn­bar wer­den1.

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 26. Okto­ber 2017 – 6 AZR 158/​16

  1. vgl. BAG 21.09.2017 – 2 AZR 57/​17, Rn. 50; 15.12 2005 – 2 AZR 148/​05, Rn. 25, BAGE 116, 336