Betriebs­rats­wahl – und ihre Anfech­tung durch gewähl­te Betriebs­rats­mit­glie­der

Haben drei wahl­be­rech­tig­te Arbeit­neh­mer die Anfech­tung der Betriebs­rats­wahl erklärt, sind die Anfor­de­run­gen an die Anfech­tungs­be­fug­nis nach § 19 Abs. 2 BetrVG erfüllt. Uner­heb­lich ist, dass es sich bei zumin­dest ein­zel­nen der Antrag­stel­ler um gewähl­te Betriebs­rats­mit­glie­der han­delt.

Betriebs­rats­wahl – und ihre Anfech­tung durch gewähl­te Betriebs­rats­mit­glie­der

Denn das Gesetz benennt in § 19 Abs. 2 Satz 1 BetrVG die zur Anfech­tung berech­tig­ten Arbeit­neh­mer abschlie­ßend 1. Dem Betriebs­rat und dem Wahl­vor­stand kom­men danach kei­ne Anfech­tungs- und damit kei­ne Antrags­be­rech­ti­gung zu.

Aller­dings kön­nen die Mit­glie­der des neu gewähl­ten Wahl­vor­stands die Betriebs­rats­wahl in ihrer Eigen­schaft als wahl­be­rech­tig­te Arbeit­neh­mer anfech­ten 2.

Lan­des­ar­beits­ge­richt Mün­chen, Beschluss vom 10. März 2015 – – 6 TaBV 64/​14

  1. vgl. DKKW/​Homburg, BetrVG 13. Aufl., § 19 Rz. 23; Fit­ting, a. a. O., Rz. 29 ff.; Galperin/​Löwisch; BetrVG, 6. Aufl., § 19 Rz. 15; GK/​Kreutz, a. a. O. Rz. 59; Richardi/​Thüsing, a. a. O., Rz. 37, 42[]
  2. BAG v.20.07.1982 – 1 ABR 11/​87, ; LAG Bran­den­burg v. 27. 11.1998 – 5 TaBV 18/​98, NZA-RR 1999, 418; DKKW/​Homburg, a. a. O., Rz. 24; GK/​Kreutz, a. a. O., Rz. 62; Fit­ting, a. a. O., Rz. 33; Richardi/​Thüsing, a. a. O., Rz. 42[]