Ferienjobs

Ferienzeit ist immer auch die Zeit für ältere Schüler, ihr Taschengeld aufzubessern. Bei der Beschäftigung von Schülern müssen jedoch die Kinder- und Jugendarbeitsschutzbestimmungen beachtet werden, mit denen Kinder und Jugendliche vor nicht altersgemäßen Belastungen und möglichen Folgeschäden der Arbeit geschützt werden sollen:

Ferienjobs

Kinder unter 13 Jahre[↑]

Kinder unter 13 Jahre dürfen nicht beschäftigt werden, auch nicht für einen Ferienjob. Für sie gilt ein generelles Arbeitsverbot.

Kinder ab 13 Jahre[↑]

Ab 13 Jahre dürfen Kinder und Jugendliche – unabhängig von der Ferienzeit – die in der Kinderarbeitsschutzverordnung festgelegten “leichten Tätigkeiten” ausüben. Hiernach sind – mit Zustimmung der Eltern – etwa erlaubt:

Die tägliche Arbeitszeit darf zwei Stunden – in landwirtschaftlichen Familienbetrieben drei Stunden – nicht überschreiten. Die Tätigkeit darf nur zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr und nicht vor oder während des Schulunterrichts ausgeübt werden. Sonntags und an Feiertagen ist ein Arbeiten nicht möglich, diese Tage müssen grundsätzlich arbeitsfrei bleiben.

Schulpflichtige Jugendliche ab 15 Jahre[↑]

Zusätzlich hierzu dürfen noch schulpflichtige Jugendliche ab 15 Jahre während der Schulferien für höchstens vier Wochen im Kalenderjahr einer Beschäftigung nachgehen. Soweit keine Schulpflicht mehr besteht, ist eine Tätigkeit auch über vier Wochen hinaus möglich.

Auch für diese Jugendlichen ist die Arbeitszeit eingeschränkt: Die Tätigkeit darf nur zwischen 6.00 Uhr und 20.00 Uhr ausgeübt werden, und die Sonntage und Feiertage müssen auch hier grundsätzlich arbeitsfrei bleiben.

Desweiteren sind auch für Jugendliche bestimmte Arbeiten ausgeschlossen:

  • So sind alle Arbeiten ausgeschlossen, die mit Unfallgefahren verbunden sind, die von den Jugendlichen wegen noch fehlendem Sicherheitsbewußtsein nicht erkannt oder nicht abgewendet werden können.
  • Ebenfalls ausgeschlossen ist eine Akkordarbeit.
  • Die maximale Arbeitszeit darf nicht überschritten werden:
    • maximal acht Stunden täglich und
    • maximal 40 Stunden wöchentlich.