Ein­brin­gung von Wirt­schafts­gü­tern des Pri­vat­ver­mö­gens in eine gewerb­li­che Per­so­nen­ge­sell­schaft

Die Ein­brin­gung von Wirt­schafts­gü­tern des Pri­vat­ver­mö­gens in eine gewerb­li­che Per­so­nen­ge­sell­schaft gegen die Gewäh­rung von Mit­un­ter­neh­mer­an­tei­len begrün­det kei­ne Ein­la­ge i.S. von § 7 Abs. 1 Satz 4 (heu­te: Satz 5) EStG 2000. Dies gilt auch, wenn der Wert des Wirt­schafts­guts nicht nur dem Kapi­tal­kon­to I, son­dern auch ande­ren Kapi­tal­un­ter­kon­ten gut­ge­schrie­ben wird.

Ein­brin­gung von Wirt­schafts­gü­tern des Pri­vat­ver­mö­gens in eine gewerb­li­che Per­so­nen­ge­sell­schaft

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 24. Janu­ar 2008 – IV R 37/​06