Fei­er­tags­zu­schlä­ge für Arbeit­neh­mer-Gesell­schaf­ter

Bezieht ein nicht beherr­schen­der Gesell­schaf­ter, der aber zugleich lei­ten­der Ange­stell­ter der GmbH ist, neben einem hohen Fest­ge­halt, Son­der­zah­lun­gen und einer Gewinn­tan­tie­me zusätz­lich Zuschlä­ge für Sonntags‑, Feiertags‑, Mehr- und Nacht­ar­beit, so kön­nen die­se in Anleh­nung an die stän­di­ge Recht­spre­chung des BFH zur Qua­li­fi­zie­rung der­ar­ti­ger Zuschlä­ge an Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rer auf­grund einer Gesamt­wür­di­gung als ver­deck­te Gewinn­aus­schüt­tung bei sei­nen Ein­künf­ten aus Kapi­tal­ver­mö­gen und nicht als steu­er­freie Ein­nah­men bei den Ein­künf­ten aus nicht­selb­stän­di­ger Arbeit zu erfas­sen sein.

Fei­er­tags­zu­schlä­ge für Arbeit­neh­mer-Gesell­schaf­ter

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 13. Dezem­ber 2006 – VIII R 31/​05