Erb­schaft­steu­er und Vor­er­werb

Ist ein mit einer nach § 25 Abs. 1 Satz 1 ErbStG nicht abzieh­ba­ren Belas­tung beschwer­ter Erwerb nach § 14 Abs. 1 Satz 1 ErbStG mit einem spä­te­ren Erwerb zusam­men­zu­rech­nen, ist der Brut­to­wert des Vor­er­werbs sowohl die­ser Zusam­men­rech­nung als auch der Berech­nung der nach § 14 Abs. 1 Sät­ze 2 und 3 ErbStG abzu­zie­hen­den Steu­er zugrun­de zu legen.

Erb­schaft­steu­er und Vor­er­werb

Soweit die­se Berech­nung zur Fest­set­zung einer höhe­ren Steu­er für den Letz­ter­werb führt als bei einer Berück­sich­ti­gung der Belas­tung des Vor­er­werbs, ist der Mehr­be­trag auch dann nicht nach § 25 Abs. 1 Satz 2 ErbStG zu stun­den, wenn die Belas­tung bei der Ent­ste­hung der Steu­er für den Letz­ter­werb noch nicht erlo­schen ist.

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 8. März 2006 – II R 10/​05