Der Ehe­gat­te als Unter­neh­mer

Wel­cher Ehe­gat­te als Unter­neh­mer zu erfas­sen ist, rich­tet sich grund­sätz­lich danach, in wes­sen Namen die maß­ge­ben­den Umsät­ze aus­ge­führt wur­den.

Der Ehe­gat­te als Unter­neh­mer

Also Stroh­män­ner vor­tre­ten!

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 12. Okto­ber 2006 – V R 36/​04