Alle Rich­ter befan­gen…

Erst wenn durch Aus­schei­den aller Rich­ter im Ableh­nungs­ver­fah­ren das gesam­te Gericht beschluss­un­fä­hig gewor­den ist, hat gemäß § 27 Abs. 4 StPO das obe­re Gericht zu ent­schei­den.

Alle Rich­ter befan­gen…

Für die Rei­hen­fol­ge der Ent­schei­dun­gen im Ableh­nungs­ver­fah­ren gilt, dass stu­fen­wei­se zu beschlie­ßen ist, wobei erst die Annah­me der Zuläs­sig­keit des Ableh­nungs­ge­suchs zum Aus­schei­den der abge­lehn­ten Rich­ter aus dem Quo­rum führt.

Nur inner­halb eines Quo­rums in glei­cher Wei­se betrof­fe­ner Rich­ter ist eine ein­heit­li­che Ent­schei­dung über die Zuläs­sig­keit der Ableh­nung gebo­ten 1.

Einer even­tu­el­len Aus­schöp­fung der Ver­tre­ter­ket­te im Geschäfts­ver­tei­lungs­plan kann durch Prä­si­di­ums­be­schluss nach § 21e Abs. 3 GVG ent­ge­gen­ge­wirkt wer­den 2.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 4. Okto­ber 2016 – 2 ARs 335/​16

  1. vgl. BGH, Beschluss vom 12.02.1998 – 1 StR 588/​97, BGHSt 44, 26, 27[]
  2. LR/​Siolek, StPO, 26. Aufl., § 27 Rn.19[]