Das Ban­den­mit­glied als Gehilfe

Aus einer Ban­de her­aus began­ge­ne Straf­ta­ten kön­nen dem ein­zel­nen Ban­den­mit­glied nicht allein auf­grund der von ihm getrof­fe­nen Ban­den­ab­re­de als eige­ne zuge­rech­net werden.

Das Ban­den­mit­glied als Gehilfe

Viel­mehr ist hin­sicht­lich jeder Tat nach den all­ge­mei­nen Kri­te­ri­en zu prü­fen, inwie­weit sich das betref­fen­de Mit­glied dar­an als Mit­tä­ter, Anstif­ter oder Gehil­fe betei­lig­te oder ob es inso­weit kei­nen straf­ba­ren Tat­bei­trag leis­te­te1.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 2. Febru­ar 2021 – 2 StR 272/​20

  1. st. Rspr.; vgl. BGH, Beschluss vom 23.01.2020 – 3 StR 26/​19 mwN[]

Bild­nach­weis: