Sub­ven­ti­ons­be­trug – und sei­ne Ver­jäh­rung

Die für das Ver­ge­hen des Sub­ven­ti­ons­be­trugs gemäß § 264 Abs. 1 StGB maß­geb­li­che Ver­jäh­rungs­frist von fünf Jah­ren (§ 78 Abs. 3 Nr. 4, Abs. 4 StGB) beginnt jeweils mit der Been­di­gung der Taten (§ 78a StGB).

Sub­ven­ti­ons­be­trug – und sei­ne Ver­jäh­rung

Die­se tritt in den Fäl­len des § 264 Abs. 1 Nr. 1 StGB erst mit der Zah­lung der Sub­ven­ti­on an den Begüns­tig­ten ein, bei Aus­rei­chung in Teil­be­trä­gen mit Ein­gang der letz­ten Rate 1.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 1. Dezem­ber 2015 – 1 StR 154/​15

  1. vgl. BGH, Beschluss vom 28.05.2014 – 3 StR 206/​13, wis­tra 2014, 481 f. mwN[]