Zustel­lung des Straf­ur­teils – und der nicht unter­schrie­be­ne Fer­tig­stel­lungs­ver­merk

Das Feh­len des Fer­tig­stel­lungs­da­tums hin­der­te die wirk­sa­me Zustel­lung und damit den Anlauf der Rechts­mit­tel­be­grün­dungs­fris­ten- nicht, wenn das Pro­to­koll vor der Zustel­lung von bei­den Urkund­s­per­so­nen unter­zeich­net und somit fer­tig­ge­stellt war 1.

Zustel­lung des Straf­ur­teils – und der nicht unter­schrie­be­ne Fer­tig­stel­lungs­ver­merk

Der Fer­tig­stel­lungs­ver­merk ist kein Bestand­teil des Pro­to­kolls 2.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 18. Mai 2017 – 2 StR 361/​16

  1. st. Rspr.; vgl. BGH, Beschluss vom 13.02.2013 – 4 StR 246/​12, BGHR StPO § 271 Abs. 1 Fer­tig­stel­lung 1[]
  2. BGH, Beschluss vom 15.09.1969 – AnwSt (B) 2/​69, BGHSt 23, 115; Mey­er-Goß­ner/­Sch­mitt, 60. Aufl., § 271 Rn.20[]