Das Ener­gie­ver­brauchs­re­le­van­te-Pro­duk­te-Gesetz und die Öko­de­sign-Richt­li­nie

Die Bun­des­re­gie­rug hat zur Umset­zung der neu­ge­fass­ten Öko­de­sign-Richt­li­nie der Euro­päi­schen Uni­on (2009/​125/​EG) den Ent­wurf eines Geset­zes zur Ände­rung des Ener­gie­be­trie­be­ne-Pro­duk­te-Geset­zes (EBPG) in das Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren ein­ge­bracht.

Das Ener­gie­ver­brauchs­re­le­van­te-Pro­duk­te-Gesetz und die Öko­de­sign-Richt­li­nie

Die neue Richt­li­nie 2009/​125/​EG erwei­tert den Gel­tungs­be­reich der Öko­de­sign-Richt­li­nie (2005/​32/​EG) von ener­gie­be­trie­be­nen auf ener­gie­ver­brauchs­re­le­van­te Pro­duk­te. Damit sind von den Bestim­mun­gen der Öko­de­sign-Richt­li­nie zukünf­tig auch sol­che Pro­duk­te umfasst, die selbst zwar kei­ne Ener­gie benö­ti­gen, die aber den Ver­brauch von Ener­gie beein­flus­sen. Mit dem Gesetz­ent­wurf wird das Ener­gie­be­trie­be­ne-Pro­duk­te-Gesetz (EBPG) vom 7. März 2008 an die neue EU-Rechts­la­ge ange­passt. Der Geset­zes­ti­tel ändert sich ent­spre­chend in "Gesetz über die umwelt­ge­rech­te Gestal­tung ener­gie­ver­brauchs­re­le­van­ter Pro­duk­te" (Ener­gie­ver­brauchs­re­le­van­te-Pro­duk­te-Gesetz, EVPG).

Mit der Novel­le wer­den außer­dem eini­ge Vor­schrif­ten des EBPG zu Markt­über­wa­chung und Akkre­di­tie­rung an die Ver­ord­nung (EG) Nr. 765/​2008 ange­passt. Die Novel­le über­nimmt dazu Ände­run­gen im Gerä­te- und Pro­dukt­si­cher­heits­ge­setz (GPSG), des­sen Neu­fas­sung die Bun­des­re­gie­rung eben­falls beschlos­sen hat. Auf die­se Wei­se erhal­ten die zustän­di­gen Behör­den der Län­der ver­bes­ser­te Befug­nis­se für die Über­prü­fung von Pro­duk­ten aus dem In- und Aus­land.

Die Öko­de­sign-Richt­li­nie erlaubt der EU-Kom­mis­si­on, Min­dest­an­for­de­run­gen für die umwelt­ge­rech­te Gestal­tung ener­gie­ver­brauchs­re­le­van­ter Pro­duk­te fest­zu­le­gen. Ziel ist es, die von die­sen Pro­duk­ten aus­ge­hen­den Umwelt­aus­wir­kun­gen zu ver­rin­gern, ins­be­son­de­re durch Stei­ge­rung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz.