För­de­rung von Vor­ha­ben im loka­len Kli­ma­schutz

Mit Beginn des neu­en Jah­res gibt es neue För­der­mög­lich­kei­ten für Vor­ha­ben im loka­len Kli­ma­schutz. Das sieht die Richt­li­nie zur För­de­rung von Kli­ma­schutz­pro­jek­ten in sozia­len, kul­tu­rel­len und öffent­li­chen Ein­rich­tun­gen vor, die das Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um novel­liert hat. Von Beginn des neu­en Jah­res an bis zum 31. März 2011 kön­nen Kom­mu­nen sowie kul­tu­rel­le und sozia­le Ein­rich­tun­gen ihre Anträ­ge beim mit der Umset­zung beauf­trag­ten Pro­jekt­trä­ger Jülich ein­rei­chen. Die Vor­ha­ben wer­den im Rah­men der Natio­na­len Kli­ma­schutz­in­itia­ti­ve finan­ziert. 30 Mil­lio­nen € ste­hen zur Ver­fü­gung.

För­de­rung von Vor­ha­ben im loka­len Kli­ma­schutz

Seit 2008 hat das Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um mit der Kom­mu­nal­richt­li­nie etwa 900 Kom­mu­nen beim loka­len Kli­ma­schutz unter­stützt. Aus Mit­teln der Natio­na­len Kli­ma­schutz­in­itia­ti­ve konn­te das Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um so die Ent­wick­lung von Kli­ma­schutz­kon­zep­ten und Modell­pro­jek­ten ansto­ßen sowie die Ein­stel­lung von Kli­ma­schutz­ma­na­gern zur Umset­zung die­ser Kon­zep­te erleich­tern. Auch Kli­ma­schutz­tech­no­lo­gi­en in der Strom­nut­zung, etwa bei der kom­mu­na­len Stra­ßen­be­leuch­tung, konn­ten zur Anwen­dung gebracht wer­den.

Die­se För­der­tat­be­stän­de wer­den auch 2011 fort­ge­setzt. Die novel­lier­te Richt­li­nie schafft aber auch neue För­der­mög­lich­kei­ten: Unter dem Titel „Mas­ter­plan 100% Kli­ma­schutz“ unter­stützt das Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um Kom­mu­nen bei der Erstel­lung von Kon­zep­ten und deren Umset­zung mit einer För­der­quo­te von 80 Pro­zent, wenn sie ihre Treib­haus­gas-Emis­sio­nen bis 2050 um min­des­tens 95% sen­ken wol­len. Zudem kön­nen Kom­mu­nen, die ihre Stra­ßen- und Außen­be­leuch­tung auf LED-Tech­nik umrüs­ten, eine För­de­rung von 40% erhal­ten. Neu ein­ge­führt wird auch die Unter­stüt­zung des loka­len Kli­ma­schutz­ma­na­gers in sei­ner Umset­zungs­ar­beit: Er erhält ein eige­nes Bud­get für Kli­ma­schutz­maß­nah­men, die eine Treib­haus­gas­min­de­rung von min­des­tens 80% errei­chen.