Der Blaue Engel als Kli­ma­schüt­zer

Der Blaue Engel soll künf­tig auch für als ener­gie­ef­fi­zi­ent und kli­ma­freund­lich ein­ge­stuf­te Haus­halts­ge­rä­te wie Wasch­ma­schi­nen und Kühl­ge­rä­te, Espres­so­ma­schi­nen und Was­ser­ko­cher sowie Gas­her­de, auto­ma­ti­sche Steck­do­sen­leis­ten und Wär­me­dämm­ver­bund­sys­te­me ver­ge­ben wer­den. Dafür erhält der Blaue Engel fort­an den Zusatz "schützt das Kli­ma" im Logo.

Der Blaue Engel als Kli­ma­schüt­zer

Wich­tigs­tes Kri­te­ri­um für die Ver­ga­be des neu­en Logos ist ein deut­lich gerin­ge­rer Ener­gie­ver­brauch im Ver­gleich zu her­kömm­li­chen Pro­duk­ten. Auch müs­sen die Gerä­te, die das neue Logo erhal­ten wol­len, bei ande­ren umwelt­be­zo­ge­nen Eigen­schaf­ten höhe­re Anfor­de­run­gen erfül­len: Espres­so­ma­schi­nen etwa müs­sen eine mög­lichst kur­ze Abschalt­au­to­ma­tik haben, Kunst­stoff­tei­le dür­fen kei­ne kri­ti­schen Stof­fe ent­hal­ten und es gel­ten stren­ge Grenz­wer­te für die Frei­set­zung von Nickel und Blei nach dem Ent­kal­ken.

Wasch­ma­schi­nen, die das neue Logo tra­gen sol­len, dür­fen neben einem gerin­gen Ener­gie­ver­brauch auch nur wenig Was­ser bei den ver­schie­de­nen Wasch­tem­pe­ra­tu­ren ver­brau­chen. Die Wäsche muss bereits bei einer Tem­pe­ra­tur von 20 Grad Cel­si­us (bei gleich­gu­tem Wasch­ergeb­nis) behan­delt wer­den kön­nen.

Inner­halb der nächs­ten drei Jah­re sol­len für bis zu 100 neue Pro­dukt­grup­pen Ver­ga­be­grund­la­gen ent­wi­ckelt wer­den, damit der Blaue Engel für mög­lichst vie­le kli­mare­le­van­te und ener­gie­ef­fi­zi­en­te Pro­duk­te ver­ge­ben wer­den kann. Die zusätz­li­che Ein­ord­nung des Blau­en Engels in die Schutz­zie­le "Kli­ma", "Gesund­heit", "Was­ser" und "Res­sour­cen" soll Her­stel­lern und Händ­lern außer­dem die Mög­lich­keit geben, die im Ver­gleich zu "her­kömm­li­chen" Pro­duk­ten bestehen­den Umwelt­vor­tei­le ihrer Pro­duk­te bes­ser nach außen hin kom­mu­ni­zie­ren zu kön­nen.