Fol­ge­recht

Das Bun­des­ka­bi­nett hat jetzt den Ent­wurf eines Geset­zes zur Ände­rung des Fol­ge­rechts beschlos­sen. Das Fol­ge­recht gibt bil­den­den Künst­le­rin­nen und Künst­lern einen Anspruch, am Erlös betei­ligt zu wer­den, wenn ihre Wer­ke (z.B. Gemäl­de, Zeich­nun­gen oder Plas­ti­ken) unter der Betei­li­gung von Kunst­händ­lern, Auk­ti­ons­häu­sern oder Kunst­ga­le­ri­en wei­ter­ver­kauft wer­den. Mit dem Gesetz soll eine Euro­päi­sche Richt­li­nie über das Fol­ge­recht in natio­na­les Recht umge­setzt wer­den.

Fol­ge­recht

Das neue Recht schafft ver­gleich­ba­re Bedin­gun­gen für den Markt der moder­nen Kunst in Euro­pa. Wich­ti­ge euro­päi­sche Kunst­märk­te ken­nen, anders als Deutsch­land, bis­lang kein Fol­ge­recht. Des­halb bekom­men heu­te deut­sche Künst­ler, deren Wer­ke in die­sen Län­dern wei­ter­ver­äu­ßert wer­den, kei­ne Ver­gü­tung. Außer­dem ist Deutsch­land bis­lang als Stand­ort für den inter­na­tio­na­len Kunst­han­del weni­ger attrak­tiv, weil die Kunst­händ­ler in den Län­dern ohne Fol­ge­recht die Künst­ler an dem Erlös der Wei­ter­ver­äu­ße­rung nicht zu betei­li­gen brau­chen. Die­se Wett­be­werbs­ver­zer­rung wird nun mit der Umset­zung der EU-Richt­li­nie in den ein­zel­nen EU-Län­dern besei­tigt.

Nach gel­ten­dem Recht haben Künst­le­rin­nen und Künst­ler in Deutsch­land einen Anspruch auf Betei­li­gung am Erlös, wenn ihr Kunst­werk zu einem Preis von mehr als 50 Euro wei­ter­ver­äu­ßert wird. Der Anspruch beläuft sich auf 5 % des Ver­äu­ße­rungs­er­lö­ses. Hier ist eine Anpas­sung an die „Richt­li­nie 2001/​84/​EG des Euro­päi­schen Par­la­ments und des Rates vom 27. Sep­tem­ber 2001 über das Fol­ge­recht des Urhe­bers des Ori­gi­nals eines Kunst­wer­kes“ not­wen­dig. Der Gesetz­ent­wurf sieht vor, dass bei einem Erlös von 1.000 bis 50.000 Euro ein Ver­gü­tungs­satz von 4 % zu zah­len ist. Außer­dem wird die Fol­ge­rechts­ver­gü­tung auf maxi­mal 12.500 Euro für jede Ver­äu­ße­rung begrenzt. Die Absen­kung des bis­he­ri­gen deut­schen Abga­be­sat­zes wird zumin­dest teil­wei­se durch Ver­gü­tun­gen aus­ge­gli­chen wer­den, die deut­sche Künst­ler künf­tig aus Ver­äu­ße­run­gen in den Län­dern erhal­ten, die das Fol­ge­recht ein­füh­ren müs­sen.