Die Flug­rei­se­kos­ten des Rechts­an­walts

Flug­rei­se­kos­ten des Rechts­an­walts sind nach Ansicht des Ober­lan­des­ge­richts Cel­le allen­falls für die Inan­spruch­nah­me der Eco­no­my-Class erstat­tungs­fä­hig.

Die Flug­rei­se­kos­ten des Rechts­an­walts

Dabei kommt es für den Aus­schluss der Kos­ten eines Busi­ness-Class-Flu­ges nicht dar­auf an, ob in die Ver­gleichs­be­rech­nung Kos­ten für die Benut­zung eines pri­va­ten PKW und eine Über­nach­tung ein­zu­be­rech­nen sind. Es kommt auch nicht auf die Fra­ge an, ob der Pro­zess­be­voll­mäch­tig­te wenn er schon den Hin­weg mit einem Flug­zeug zurück­ge­legt hat, aus Kos­ten­grün­den jeden­falls die Rück­fahrt mit der Bahn hät­te vor­neh­men müs­sen.

Erstat­tungs­fä­hig sind Flug­rei­se­kos­ten allen­falls für die Inan­spruch­nah­me der Eco­no­my-Class. Die erheb­lich höhe­ren Kos­ten der Busi­ness-Class kön­nen nicht dem Pro­zess­geg­ner auf­ge­bür­det wer­den 1. Denn Flug­rei­se­kos­ten sind neben Aus­lands­rei­sen nur dann erstat­tungs­fä­hig, wenn die Mehr­kos­ten einer Flug­rei­se nicht außer Ver­hält­nis zu den Kos­ten einer Bahn­fahrt ers­ter Klas­se ste­hen 2. Dem ste­hen im Hin­blick auf den Grund­satz der Gleich­be­hand­lung auch nicht indi­vi­du­el­le Gepflo­gen­hei­ten bestimm­ter Rechts­an­walts­krei­se ent­ge­gen 3.

Ober­lan­des­ge­richt Cel­le, Beschluss vom 13. August 2013 – 2 W 176/​13

  1. OLG Düs­sel­dorf AGS 2009, 141, 142; OLG Köln, AGS 2010, 566, 567; OLG Stutt­gart MDR 2010, 898; OLG Frank­furt MDR 2008, 1005; OLG Saar­brü­cken NJW-RR 2009, 1423; OLG Ham­burg NJOZ 2011, 804, a. A. noch OLG Ham­burg Jur­Bü­ro 2008, 432[]
  2. vgl. auch BGH NJW-RR 2008, 654, m. w. N.[]
  3. OLG Düs­sel­dorf a. a. O.[]