Die lückenhafte ärztliche Dokumentation

Das Fehlen der Dokumentation einer aufzeichnungspflichtigen Maßnahme begründet die Vermutung, dass die Maßnahme unterblieben ist1 (vgl. jetzt auch § 630h Abs. 3 BGB).

Die lückenhafte ärztliche Dokumentation

Diese Vermutung entfällt weder deshalb, weil in der Praxis mitunter der Pflicht zur Dokumentation nicht nachgekommen wird2, noch deshalb, weil die Dokumentation insgesamt lückenhaft ist.

Bundesgerichtshof, Urteil vom 11. November 2014 – VI ZR 76/13

  1. vgl. BGH, Urteil vom 14.02.1995 – VI ZR 272/93, BGHZ 129, 6, 10; BGH, Beschluss vom 09.06.2009 – VI ZR 261/08, VersR 2009, 1406 Rn. 4; ferner Steffen/Pauge, Arzthaftungsrecht, 12. Aufl., Rn. 548; Geiß/Greiner, Arzthaftpflichtrecht, 7. Aufl., B Rn. 247[]
  2. BGH, Urteil vom 14.02.1995, aaO[]

Bildnachweis: