Gekündigter Pauschalpreisvertrag

Hat der Auftragnehmer bei einem gekündigten Pauschalpreisvertrag prüfbar abgerechnet, muss das Gericht in die Sachprüfung eintreten, ob und in welcher Höhe die geltend gemachte Werklohnforderung berechtigt ist. Dabei ist auch eine vom Auftragnehmer nachträglich erstellte Kalkulation auf ihre sachliche Richtigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren. Bei der Ermittlung des dem Auftragnehmer zustehenden Werklohns kann dass Gericht auch analog § 287 ZPO schätzen.

Gekündigter Pauschalpreisvertrag

Bundesgerichtshof, Versäumnisurteil vom 13. Juli 2006 – VII ZR 68/05

Bildnachweis: