Gurt­muf­fel

Wer als Schä­di­ger einen auf die unter­las­se­ne Anle­gung des Sicher­heits­gurts gestütz­ten Mit­ver­schul­dens­ein­wand erhebt, muss bewei­sen, dass der Ver­letz­te bestimm­te bei dem Unfall davon­ge­tra­ge­ne Ver­let­zun­gen nicht erlit­ten hät­te, wenn er ange­schnallt gewe­sen wäre.

Gurt­muf­fel

Ober­lan­des­ge­richt Cel­le, Urteil vom 16. Sep­tem­ber 2009 – 14 U 71/​06