PKH in der Zwangs­voll­stre­ckung

Auch bei der ein­ge­schränk­ten pau­scha­len Bewil­li­gung der Pro­zess­kos­ten­hil­fe für die Zwangs­voll­stre­ckung gemäß § 119 Abs. 2 ZPO ist die Not­wen­dig­keit der Bei­ord­nung eines Rechts­an­walts in Anwen­dung des § 121 Abs. 2 ZPO für die jewei­li­ge Maß­nah­me der Zwangs­voll­stre­ckung zu prü­fen.

PKH in der Zwangs­voll­stre­ckung

Will sagen: Zwangs­voll­stre­ckung ist so ein­fach, dafür bedarf es oft­mals kei­nes Rechts­an­walts. Sagt der BGH. Ande­rer Ansicht: wohl alle Prak­ti­ker des Zwangs­voll­stre­ckungs­rechts

BGH, Beschluss vom 10. Dezem­ber 2009 – VII ZB 31/​09