Schim­mel im Dach­stuhl

Eine ord­nungs­ge­mä­ße Man­gel­be­sei­ti­gung eines mit Schim­mel­pilz befal­le­nen Dach­stuhls liegt nicht vor, wenn des­sen Holz­ge­bälk nach Vor­nah­me der Arbei­ten wei­ter­hin mit Schim­mel­pilz­spo­ren behaf­tet ist. Dies gilt auch dann, wenn von die­sen kei­ne Gesund­heits­ge­fah­ren für die Bewoh­ner des Gebäu­des aus­ge­hen.

Schim­mel im Dach­stuhl

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 29. Juni 2006 – VII ZR 274/​04