Ver­trags­er­fül­lungs­bürg­schaft – nach der VOB/​B (2006)

§ 8 Nr. 2 Abs. 1 Fall 2 i.V.m. § 8 Nr. 2 Abs. 2 VOB/​B (2006) ist wirk­sam.

Ver­trags­er­fül­lungs­bürg­schaft – nach der VOB/​B (2006)

Wie der Bun­des­ge­richts­hof mit Urteil vom 07.04.2016 1 zwi­schen­zeit­lich ent­schie­den hat, ver­sto­ßen die gleich­lau­ten­de Rege­lung des § 8 Abs. 2 Nr. 1 Fall 2, § 8 Abs. 2 Nr. 2 VOB/​B (2009) weder gegen §§ 103, 119 InsO noch sind sie gemäß § 307 Abs. 1, 2 BGB wegen unan­ge­mes­se­ner Benach­tei­li­gung des Auf­trag­neh­mers unwirk­sam.

Dies gilt auch für die frü­he­re Fas­sung der VOB/​B aus dem Jahr 2006.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 16. Juni 2016 – VII ZR 29/​13

  1. BGH, Urteil vom 07.04.2016 – VII ZR 56/​15, WM 2016, 944[]