Die Beschwer in der Beru­fungs­in­stanz – und das Soka­SiG

Das Rechts­mit­tel der Beru­fung setzt vor­aus, dass der Beru­fungs­klä­ger die Besei­ti­gung einer in der ange­foch­te­nen Ent­schei­dung lie­gen­den Beschwer erstrebt. Dies erfor­dert, dass der im ers­ten Rechts­zug erho­be­ne Anspruch wenigs­tens teil­wei­se wei­ter­ver­folgt wird. Ein im Weg der Kla­ge­än­de­rung neu­er, bis­her nicht gestell­ter Anspruch kann nicht das allei­ni­ge Ziel eines Rechts­mit­tels sein [1].

Die Beschwer in der Beru­fungs­in­stanz – und das Soka­SiG

Eine Sozi­al­kas­se der Bau­wirt­schaft ver­folgt ihren erst­in­stanz­lich erho­be­nen Anspruch in der Beru­fungs­in­stanz wei­ter und hat kei­nen neu­en Streit­ge­gen­stand in das Ver­fah­ren ein­ge­bracht, indem sie ihr Begeh­ren nun­mehrnur noch auf das Soka­SiG stützt.

Bei­trags­an­sprü­che nach den Tarif­ver­trä­gen über das Sozi­al­kas­sen­ver­fah­ren im Bau­ge­wer­be, für deren Gel­tungs­er­stre­ckung sowohl eine All­ge­mein­ver­bind­li­cherklä­rung als auch § 7 Soka­SiG in Betracht kom­men, wer­den von dem­sel­ben den Streit­ge­gen­stand umgren­zen­den Lebens­sach­ver­halt erfasst. Die Ansprü­che stüt­zen sich auf das­sel­be Tat­ge­sche­hen.

Sie sind weder in ihren mate­ri­ell-recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen noch in ihren Fol­gen oder struk­tu­rell grund­le­gend ver­schie­den aus­ge­stal­tet [2].

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Urteil vom 18. Dezem­ber 2019 – 10 AZR 141/​18

  1. BAG 18.09.2019 – 4 AZR 275/​18, Rn. 12 mwN[]
  2. BAG 18.12 2019 – 10 AZR 424/​18, Rn. 10; 30.10.2019 – 10 AZR 177/​18, Rn. 26; 24.09.2019 – 10 AZR 531/​18, Rn. 11; 28.08.2019 – 10 AZR 549/​18, Rn. 14; 3.07.2019 – 10 AZR 498/​17, Rn. 27; 8.05.2019 – 10 AZR 559/​17, Rn. 12; 27.03.2019 – 10 AZR 318/​17, Rn. 15; 20.11.2018 – 10 AZR 121/​18, Rn. 18 ff., BAGE 164, 201[]